Venice Venice

Free video streaming of the full lenght (75 min.) dance performance. >> VENEDIG VENEDIG (Venice Venice) is a cooperation of K. Szabó F.A.C.E. Visual Performing Arts and Orangerie Theater, Cologne.

Venice Venice – a contemporary dance piece –

additional CAMERA Mike Kleinen
onsite AUDIO Peter Behle
CUT Balázs Lajti (afilm_(dot)_hu)
POST-PRODUCTION Ivó Kovács
>> PERFORMERS:
Joy Kammin, Waithera Schreyeck, Sara Escribano Maenza, Lenah Flaig, Boshi Nawa
STAGE-SET Boshi Nawa
LIGHT Jan Wiesbrock
VIDEO- & PROJECTION-ART Ivó Kovács
CHOREOGRAPHY Kristóf Szabó & material by the dancers
DIRECTED by Kristóf Szabó
CONTACT Julia Karl Management
>> face-performingarts_(at)_hotmail_(dot)_com

More info about the piece and F.A.C.E. Visual Performing Arts company:
https://faceensemble.wordpress.com/

Support:
Mike Kleinen Steinmetz
Stagemoments Foto und Film

Main Supports:  

Stadt Köln Kulturamt

RheinEnergie Stiftung Kultur

Johanna von Orleans

Nominiert für den Kölner Theaterpreis 2018
Kontakt: faceensemble.wordpress.com

PLOT:
Nach dem Ruf durch Gott zur Gotteskriegerin und zahlreichen grausamen Siegen verliebt sich die zarte Hirtin Johanna (Jeanne d´Arc) in der Schlacht in Lionel, den Anführer der Feinde, und kann nicht länger fühllos töten: Mit ihrer Liebe ist auch ihr Mitgefühl erwacht. Johanna verurteilt das grausame Töten und schwört Gott ab. Kaum hat sie ihre Geschichte in die Hand genommen, wird sie von Gottes Strafe in der Gestalt ihres hexengläubigen Vaters und des Todes durch den Scheiterhaufen eingeholt. Ihre Botschaft zum Schluss: “Im Gehorsam: die Fühllosigkeit | In der Freiheit: Die Liebe und das Mitgefühl”.

TEXT:
Text von F. Schiller, ergänzend G. Ungaretti, P. Celan, Dramaturgie und Ende des Stücks: Kristóf Szabó, Text erster Auftritt der Figur Talbot: Kristóf Szabó – Thomas Krutmann

TEAM
Kostüm, Stage-Set, Regie:Kristóf Szabó
Projection-Video-Art, Mapping-Art: Ivó Kovács

PERFORMERs
Theresia Erfort, Thomas Krutmann, Maximilian von Mühlen, Cornelius Engemann, Ursula Wüsthof, Céline Oberloher, Ivan Zilli, BoshiNawa

Rollen und vollständige Liste der Mitarbeiter* / Cast s. Abspann des Films.

Aufzeichnung in Köln im Orangerie Theater am 09. & 10. März 2018

Die Produktion wurde gefördert von:
Kulturamt der Stadt Köln
sowie
Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen

LOUIS XIV. IS NOT DEAD!

(Short trailer)
LOUIS XIV. IS NOT DEAD!
theater-utopie
über die hugenottenverfolgung, das galante leben und die fiktive ermordung
des SONNENKÖNIGs aus 4 deutschsprachigen barocken trauerspielen von
Andreas Gryphius & Daniel Caspar von Lohenstein
als 5-tes collagiert
von F.A.C.E. ensemble Kristóf Szabó
Termine (UA):
11 & 12. September | Institut francais, Köln
20 Uhr
www.louisxivisnotdead.wordpress.com

New trailer – last performance this year: 21 Oktober 2015!

 

Video-mapping at the Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt, Cologne, 2012


06.30.2012.Cologne-RJM-videomapping

This video mapping show at the Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt, Cologne was a part of the ‘LICHT-TRILOGIE’ contemporary dance theater by Kristóf Szabó.

video-mapping, 3D animation:  Ivó Kovács (ivo3d.com) and László Zsolt Bordos (bordos.eu)

additional modelling: Daniel Szalkó (danielszalko.com)
applied music: Wolfgang Mitterer: excerpts from Radio fractal / Beat Music

organisation: Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt: Ulrike Nestler
co-organisation: director-choreographer: Kristóf Szabó, SPOTNIK intermedial arts Cologne, 06.28-30.2012.

video-technics by LANG AG

Das Video-Mapping auf dem indonesischen Reisspeicher im Foyer des Rautenstrauch-Joest-Museums – Kulturen der Welt in Köln wurde als Bestandteil der intermedialen Tanztheater-Inszenierung Kristóf Szabó: LICHT-Trilogie geziegt, welche im Rahmen der Reihe Tanzkulturen der Welt im Museum
28-30. Juni 2012 zur Uraufführung kam.